OSTERMUNDIGEN

Douglasien sollen weiter leben

Der Kanton Bern möchte den Douglasienbestand auf dem Ostermundigenberg abholzen. Ueli Hegg, Walter Schilt, Thomas Iten und Conrad Mohr wehren sich dagegen.

Wer zu Fuss bis zum höchsten Punkt des Ostermundigenbergs emporsteigt, gerät beim Anblick der Douglasien rasch einmal ins Schwärmen. Trotzdem sollen die 150-jährigen Baumriesen  dem öden Mammon zum Opfer fallen. Zumindest, wenn es nach dem Willen des Kantons geht. «Offenbar braucht der Staat Bern die rund 100 000 Franken, die er für den Verkauf des Holzes zu erwirtschaften hofft», so das Fazit von Walter Schilt. Für den Vechiger Gemeindepräsidenten und Parlamentarier ist dieses Vorgehen ein absolutes «No-Go».

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

Ittigen

Gemeindemitteilungen der Woche 27

Beschlüsse Gemeindeversammlung

Die Gemeindeversammlung vom 24. Juni 2020 hat die traktandierten Geschäfte wie folgt verabschiedet:

1. Gemeinderechnung / Ergebnisse 2019

Von den Ergebnissen 2019 (Geschäftsbericht) wurde Kenntnis genommen.

Für die Leistungsgruppe Tiefbau, Gemeindebetriebe wurde ein Nachkredit von 211’617 Franken genehmigt.

Der Ertragsüberschuss der Erfolgsrechnung von 4’261’099 Franken wurde der Spezialfinanzierung «Investitionen» zugewiesen.

Die ausgeglichene Jahresrechnung 2019 wurde genehmigt.

2. ZPP B «ESP Worblaufen – Metropark»

Den Änderungen in Artikel 313 Baureglement sowie im Zonenplan ZPP B wurde zugestimmt.

Die Entwidmung und der Tausch einer Fläche von 1’311 m2 ab Grundstück Ittigen Gbbl. Nr. 4744 der Gemeinde gegen die Flächen von 96 m2 ab Grundstück Ittigen Gbbl. Nr. 4614 und 164 m2 ab Grundstück Ittigen Gbbl. Nr. 4745 der RBS AG, verbunden mit einer Ausgleichszahlung von 3’004’283.50 Franken zugunsten der Gemeinde, wurden genehmigt.

Der Buchgewinn aus dem Tausch von 3’004’283.50 Franken wurde in die Spezialfinanzierung «Investitionen» eingelegt.

Der Betrag von 520’000 Franken an die RBS AG als Beitrag an die Gestaltung des neuen Bahnhofplatzes sowie die Verbesserung der Fussgängerverbindungen wurde genehmigt.

Der Gemeinderat wurde zum Vertragsabschluss ermächtigt.

Die Entwidmung von Verwaltungsvermögen ist einer Ausgabe gleichgestellt. Der Beschlusspunkt 2 unterliegt nach Artikel 31 der Gemeindeordnung vom 28. November 1999 somit dem fakultativen Referendum.

3. Knoten Station Ittigen; Umgestaltung und Erneuerung

Von den nachträglich notwendigen Änderungen und der damit zusammenhängenden zusätzlichen öffentlichen Auflage (24. Juli bis 24. August 2020) wurde Kenntnis genommen.

In Kenntnis dieser Änderungen wurde der kommunale Strassenplan Knoten Station Ittigen bzw. sind die Überbauungsordnung «Basiserschliessung Knoten Station Ittigen – aufwärtskompatibel», die Anpassung der bestehenden Überbauungsordnungen m, o und p (Zonenplan 1) und die Änderungen im Zonenplan 2, genehmigt.

4. Abfallsammeldienst

Die Aufgabe des Abfallsammeldienstes wurde für die Zeit vom 01. Juli 2021 bis 30. Juni 2029 an Dritte übertragen.

Zum Vollzug des Abfallsammeldienstes wurde ein Verpflichtungskredit von 3’916’200 Franken (inkl. MWST, ohne Teuerung) gesprochen.

Der Gemeinderat wurde zum Vertragsabschluss ermächtigt.

5. Schulanlage Altikofen; Erweiterung – Projektierungskredit

Für die Erweiterung der Schule Altikofen wurde ein Projektierungskredit von 1.65 Mio. Franken genehmigt.

6. Kreditabrechnung Sanierung Nahwärmeverbund Rain

Der Bau der Heizzentrale und die Erschliessung des ÖKZI hat rund 16 Prozent oder 193’581.05 Franken weniger gekostet als geplant. Die Kreditabrechnung wurde zur Kenntnis genommen.

7. Kreditabrechnung 
Hochwasserschutz Worble

Das Projekt schliesst mit einer Kreditunterschreitung von 260’976.80 Franken (2.7 Prozent) ab. Die Kreditabrechnung wurde zur Kenntnis genommen.

8. Kreditabrechnung Sanierung 
Verkehrsknoten Papiermühle

Die Kreditabrechnung schliesst mit einer Kreditunterschreitung von 1’350’812.40 Franken ab. Die Kreditabrechnung wurde zur Kenntnis genommen.

 

 

Verkehrssperrung am Rain, Zugang zum Gemeindehaus

Wegen dem Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Grauholzstrasse und dem abschnittsweisen Einbau des Deckbelags kommt es bis Mitte Juli 2020 zu Verkehrserschwerungen.

Von Montag, 6. Juli 2020, 7.00 Uhr bis Dienstag, 7. Juli 2020, 7.00 Uhr ist die Einmündung von der Grauholzstrasse in den Rain für den motorisierten Verkehr und die Fahrradfahrenden komplett gesperrt.

Das Gemeindehaus ist offen und zu Fuss zugänglich. Kundinnen und Kunden können die wenigen Parkplätze bei den blauen Parkfeldern im Bereich der Grauholzstrasse 10 bis 12 nutzen. Von da aus ist der Weg zum Gemeindehaus signalisiert.

Danke für Ihr Verständnis! Haben Sie Fragen, Peter Gerber, Leiter Bereich Tiefbau, Tel. 031 925 22 45 oder Heiri Fuhrer, Leiter Bereich Sicherheit, Tel. 031 925 22 21 beantworten sie gerne.

 


Hundetaxe 2020

Gestützt auf das Reglement über die Hundetaxe vom 4. Juni 2013 ist für jeden in der Gemeinde Ittigen gehaltenen Hund, der am Stichtag 
1. August 2020 älter ist als 6 Monate, eine Hundetaxe von CHF 100 zu entrichten.

Für arbeitende Hunde (z.B. Sicherheits-, Polizei- und Blindenhunde) werden, wenn eine Bestätigung des Arbeitgebers oder ähnliches vorgelegt wird, keine Hundetaxen erhoben.

Der Rechnungsversand für die Hundetaxe 2020 an alle registrierten Hundehalter/innen erfolgt im August 2020. Hundehalter/innen, die keine Rechnung erhalten, sind angehalten, dies der Steuerverwaltung umgehend zu melden. Mutationen (z.B. Adressänderungen, Todesdatum) sind der Steuerverwaltung und der AMICUS (info@amicus.ch) sofort zu melden.

Wird anlässlich einer Kontrolle festgestellt, dass Hundehalter/innen ihren Hund nicht angemeldet haben, müssen sie nebst der geschuldeten Hundetaxe zusätzlich mit einer Geldbusse von CHF 200 rechnen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen das Dienstleistungszentrum der Gemeinde, Bereich Steuern 
(Tel. 031 925 22 64, bereich.steuern@ittigen.ch).

 

 

Trinkwasserqualität in Ittigen – Juni 2020

Das Trinkwasser der Wasserversorgung Ittigen stammt aus dem Grundwasser von Aeschau im Amtskreis Emmental. Das Wasser wird mit Chloridioxid desinfiziert und täglich kontrolliert. Die Qualität des Trinkwassers entspricht den gesetzlichen Anforderungen. Die untenstehende Tabelle stützt sich auf die Untersuchungen des Stadtlabors in Bern.

Einlauf Reservoir Mannenberg Ittigen:

Härte in fH°:                    21fH°

Nitrat mg/l:                      5.7

Qualität chemisch:           Einwandfrei

Qualität bakteriologisch:   Einwandfrei

Gesamthärte in fH° (franz. Härtegrade)

0 – 15 = weich 15 – 25 = mittelhart          > 25 = hart

Fragen bezüglich der Wasserversorgung oder der Wasserqualität sind an den Brunnenmeister der Gemeinde Ittigen, André Suhrcke (Tel. 031 925 22 70, andre.suhrcke@ittigen.ch) zu richten.

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv