STETTLEN

Vom Maurer zum Bestseller-Autor

Der Literaturpreisträger Pedro Lenz ist am kommenden Freitag in der Kirche Stettlen zu sehen und zu hören.

Wer kennt ihn nicht, den Autor des Bestseller-Romans «Der Goali bin ig»? Immerhin erhielt Pedro Lenz dafür mehrere Preise und wurde dafür an Festivals in neun verschiedene Länder eingeladen. Spätestens seit Erscheinen des gleichnamigen Films sowie zwei Theaterversionen ist sein Name auf nationaler und internationaler Ebene bekannt. Den ersten Durchbruch hatte er bei der Leserschaft bereits 2008 mit «Plötzlech hets di am Füdle» geschafft. Die Sammlung von Monologen aus dem Alltag verkaufte sich insgesamt rund 15 000 Mal und ist bereits in der sechsten Auflage erschienen.

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

BOLLIGEN

Gemeindemitteilungen der Woche 08

 

Hallenbad Bolligen

Unser Kursleiterinnenteam braucht Verstärkung. Aufgrund einer Pensionierung suchen wir ab dem 17. August 2020 eine engagierte, fröhliche Persönlichkeit als

Schwimmkursleiter/in

zur Erteilung bis max. 14 Lektionen

• Kinderschwimmen (Grundlagentests 1–7 nach swimsports.ch)

• Erwachsenenkurse (Anfänger, Fitnessschwimmen, Crawl, Wassergymnastik 50plus)

Die Kurse finden jährlich in drei Perioden statt (Januar, April, August) und dauern 10 Wochen (zwischen den Schulferien). Das aktuelle Kursprogramm finden Sie unter: www.bolligen.ch/Freizeit und Kultur/Sport/Hallenbad/Schwimmkurse.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Kursadministratorin, Chantal Leuenberger, unter der Tel. Nr. 031 924 70 27 oder via E-Mail chantal.leuenberger@bolligen.ch gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre vollständige Bewerbung inklusive Ihrer gültigen Ausweise an:

Einwohnergemeinde Bolligen, Administration Schwimmkurse, Postfach, Hühnerbühlstrasse 5, 3065 Bolligen, oder via E-Mail an: bildung-kultur@bolligen.ch

 

 

Familienergänzende Ferienbetreuung während den Schulferien

Ferieninsel Bolligen: Anmeldungen für die Frühlingsferien!

(auch für Kinder aus Nachbargemeinden)

Die Ferieninsel Bolligen ist im Herbst 2016 gut gestartet und die definitive Einführung im Juli 2019 durch den Gemeinderat beschlossen. Das Angebot steht auch Kindern aus Nachbargemeinden offen!

Derzeit läuft das Anmeldverfahren für die Frühlingsferien. In Zusammenarbeit mit der Kita Butzus werden die Kinder in der Woche vom 14.–17. April 2020 (Woche nach Ostern) in den Räumen der Tagesschule Bolligen (und natürlich auch viel in der freien Natur) betreut.

Nähere Informationen oder Anmeldeunterlagen finden Sie auf der Homepage der Gemeinde Bolligen oder erhalten Sie bei Thea Lehnen, Leiterin Kita Butzus GmbH unter 031 922 12 82 oder kitabutzus@gmail.com oder Thomas Lehmann, Abteilungsleiter Bildung und Kultur unter 031 924 70 26 oder thomas.lehmann@bolligen.ch.

Anmeldeschluss ist der 29. Februar 2020!

Ferieninsel Bolligen

Ressort Bildung und Kultur

 

 

Gesamtsanierung Eisengasse –

ausserordentlicher Verkehrsdienst

Im März 2019 wurde mit den Bauarbeiten zur Sanierung der Eisengasse gestartet. Nach einer kurzen Winterpause läuft der Baustellenbetrieb seit dem 3. Februar 2020 wieder auf Hochtouren.

Eine vom Projektteam unterschätzte Angelegenheit betrifft den parallel zur Baustelle laufenden Langsamverkehr, der während der Bauzeit umgeleitet werden muss. Die entsprechenden Umleitungen hat die Bauverwaltung kommuniziert. In Absprache mit der Kantonspolizei sowie durch Inputs aus der Bevölkerung wurden die Umleitungen und die Kommunikation auch laufend verbessert. Die vorhandenen Signale und Abschrankungen grenzen die Baustelle gut sichtbar ab. Trotzdem konnte nicht verhindert werden, dass zahlreiche Fussgängerinnen und Fussgänger, vor allem Erwachsene, die Sperrungen ignorieren und den gefährlichen Baustellenbereich mit den äusserst engen Platzverhältnissen immer wieder durchqueren.

Die Gemeinde musste daher zu deren Schutz und für einen reibungslosen Ablauf des Baustellenbetriebs seit August 2019 permanent ober- und unterhalb der Baustelle Verkehrsdienstpersonal einsetzen, damit solche gefährlichen Baustellenquerungen verhindert werden können. Leider werden selbst die Anweisungen des Verkehrsdienstpersonals von Einzelnen mit einfallsreichen Massnahmen umgangen.

Bis Ende 2019 hat der zusätzlich eingesetzte Verkehrsdienst die Gemeinde bereits die stolze Summe von Fr. 75‘000.- gekostet. Wird der Verkehrsdienst bis zum Abschluss der Baustelle weiterhin eingesetzt, würde dies zu Mehrkosten von rund Fr. 225‘000.- führen, was immerhin ca. 7.5% der gesamten Baukosten entspricht. Wollen wir uns als Gemeinde diese Mehrkosten wirklich leisten, die Steuergelder verpuffen, obschon wir diese doch sinnvoller einsetzen könnten? Nein.

Wir appellieren daher an alle Fussgängerinnen und Fussgänger, die publizierten, auf den Plakaten und der Homepage der Gemeinde erläuterten sicheren Umleitungen zu nutzen und zusätzliche 5 bis 10 Minuten für den längeren Fussweg einzurechnen. Es besteht auch die Möglichkeit, ab dem Sternenkreisel mit dem Bus zum Bahnhof und zurück zu gelangen.

Wir danken Ihnen für das Verständnis und die aktive Mithilfe.

Gemeinderat Bolligen

 

 

Zum Abschied von Gertrud Schmid (22.5.1937–11.2.2020)

Am 11.2.2020 haben wir die traurige Nachricht erhalten, dass Gertrud Schmid nach kurzer, schwerer Erkrankung gestorben ist. Gertrud Schmid hat in den Jahren 1988 – 1996 im Gemeinderat Bolligen mitgewirkt.

Der Gemeinderat spricht der Trauerfamilie sein tiefes Beileid aus.

 

 

Stimmbeteiligung: Bolligen auf Rang 12

An den vier Abstimmungen vom 9. Februar 2020 haben sich 53,7% der Bolliger Stimmberechtigten beteiligt. Mit diesem Wert liegt Bolligen im kantonalen Vergleich auf Rang 12. Am höchsten war die Stimmbeteiligung – wohl nicht überraschend – mit 74,7% in

Wileroltigen, vor Gurbrü (65,5%) und Berken (63,2%). Höher als in Bolligen war die Stimmbeteiligung z.B. auch in Bremgarten (55,8%, Rang 6) und Allmendingen (54,2%, Rang 10). Die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» wurde in Bolligen mit 970 Ja gegen 1567 Nein (= Nein-Anteil 61,8%) verworfen, die Ausweitung des Rassismus-Artikels im Strafgesetzbuch mit 1658 Ja gegen 872 Nein (= Ja-Anteil 65,5%) angenommen. Der Wechsel der Gemeinde Clavaleyres zum Kanton Freiburg wurde mit 2207 Ja gegen 162 Nein gutgeheissen (= Ja-Anteil 93,2%), beim Kredit für den Transitplatz in Wileroltigen gab es 1443 Ja und 952 Nein (= Ja-Anteil 60,3%).

Gemeinderat Bolligen

 

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv