OSTERMUNDIGEN

Douglasien sollen weiter leben

Der Kanton Bern möchte den Douglasienbestand auf dem Ostermundigenberg abholzen. Ueli Hegg, Walter Schilt, Thomas Iten und Conrad Mohr wehren sich dagegen.

Wer zu Fuss bis zum höchsten Punkt des Ostermundigenbergs emporsteigt, gerät beim Anblick der Douglasien rasch einmal ins Schwärmen. Trotzdem sollen die 150-jährigen Baumriesen  dem öden Mammon zum Opfer fallen. Zumindest, wenn es nach dem Willen des Kantons geht. «Offenbar braucht der Staat Bern die rund 100 000 Franken, die er für den Verkauf des Holzes zu erwirtschaften hofft», so das Fazit von Walter Schilt. Für den Vechiger Gemeindepräsidenten und Parlamentarier ist dieses Vorgehen ein absolutes «No-Go».

 

  

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv

Werbung

BOLLIGEN

Gemeindemitteilungen der Woche 27

 

Vielen Dank!

Während der Lockdown-Zeit hat die jüngere Generation aus Bolligen die zur Risikogruppe gehörenden Mitbewohner/innen tatkräftig unterstützt. Total wurden unter der Schirmherrschaft des Frauenvereins Bolligen über 350 Einsätze für Heimlieferungen organisiert!

Der Gemeinderat bedankt sich bei allen Helfenden, insbesondere aber beim Frauenverein und der Kirchgemeinde Bolligen nochmals ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit!

 

 

Kooperation Bern KoBe – Konsultation Machbarkeitsstudie

Zusammen mit den Gemeinden Bern, Bremgarten b. Bern, Frauenkappelen Kehrsatz und Ostermundigen hat der Gemeinderat bekanntlich beschlossen, im Rahmen des Projektes «Kooperation Bern» Möglichkeiten der vertieften Zusammenarbeit sowie die Vor- und Nachteile einer Gemeindefusion zu prüfen. Die Machbarkeitsstudie dazu liegt schon seit Februar 2020 vor. Darin werden nebst allen Sachbereichen der öffentlichen Verwaltung auch Fragen zu den politischen Strukturen, zum Personal und zu den Finanzen sowie rechtliche Fragen beleuchtet. Die Studie wurde der Bevölkerung von Bolligen an einer Informationsveranstaltung am 18. Februar 2020 im Detail vorgestellt. Seither kann diese und sämtliche weiteren Informationen zu diesem Projekt jederzeit unter www.kooperationbern.ch eingesehen werden.

Ein wichtiges Instrument für die spätere Entscheidfindung ist sicher der Online-Fragebogen der ebenfalls seit Februar 2020 verfügbar ist und bereits von etlichen Bolliger und Bolligerinnen und Organisationen ausgefüllt worden ist. Ein Mitmachen der Bevölkerung von Bolligen ist hier noch bis am 31. August 2020 möglich.

Für die Meinungsbildung hat der Gemeinderat ursprünglich für am 11.3.2020 zusätzlich einen Workshop geplant, der jedoch wegen der Corona-Krise leider kurzfristig abgesagt werden musste. Mit den jetzt im Juni vom Bundesrat beschlossenen Lockerungsschritten erachtet es der Gemeinderat heute wieder als verantwortbar, diesen Anlass im August 2020 nachzuholen:

Partizipationsveranstaltung,

Dienstag, 11. August 2020, ab 19:00 Uhr, Kirchgemeindehaus Bolligen

Zusammentragen der Rückmeldungen aus der Bevölkerung zur Studie sowie zu Chancen, Risiken und offenen Punkten (Workshop in Form eines Parcours)

Die Einladung zu diesem Workshop richtet sich an alle gut informierten Bürgerinnen und Bürger, die in diesem Projekt einen aktiven Beitrag zur Meinungsbildung leisten möchten. Mit dem untenstehenden Talon können Sie sich verbindlich für die Teilnahme an der Partizipationsveranstaltung anmelden.

Wir freuen uns auf

eine rege Teilnahme!         

Gemeinderat Bolligen

…………………………………………………

Anmeldetalon «Konsultation Machbarkeitsstudie KoBe»

Bitte Anmeldetalon bis am 31. Juli 2020 an

die Gemeindeverwaltung, Abt. Präsidiales,

Hühnerbühlstrasse 3, 3065 Bolligen,

praesidiales@bolligen.ch

Ich / Wir nehme/n an der Partizipationsveranstaltung (Workshop) vom 11. August 2020 teil:

Zeit des Eintreffens

(Bitte gewünschte Zeit ankreuzen )

19.00

19.15

19.30

19.45

20.00

20.15

Name:

Vorname:

Adresse:

Mobile:

E-Mail :

Begleitpersonen :

 

DIE BANTIGER POST ALS E-PAPER


» Aktuelle Ausgabe online lesen
» Aktuelle Ausgabe als PDF herunterladen


Haben Sie eine Ausgabe der Bantiger Post verpasst? Hier finden Sie unser Archiv mit den älteren Ausgaben:

» zum Archiv